Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | CEOIC: Seminar „Made in Germany – Chances for China“

Seminar „Made in Germany – Chances for China“ auf der 8th Chinese Enterprises Outbound Investment Conference

Am 16. und 17. April 2014 fand im Beijing International Hotel die „8th Chinese Enterprises Outbound Investment Conference (CEOIC)“ statt. Die zweitägige Konferenz wurde durch das China Council for the Promotion of International Trade (CCPIT) organisiert und war mit über 1.300 Teilnehmern überaus gut besucht. Die DCW hat sich mit einer deutschen Delegation an der Konferenz beteiligt und darüber hinaus ein Seminar zum Thema „Made in Germany – Chances for China“ organisiert.

CEOIC 2014
CEOIC am 16. April 2014

Am Vormittag des 16. April begrüßte der Präsident des CCPIT, Herr JIANG Zengwei auf der Konferenz alle Teilnehmer der Konferenz. Er berichtete, dass chinesische Investitionen im Ausland in den letzten Jahren zwar stetig gestiegen seien (2013 um 16,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), der gesamte Umfang der Investitionen jedoch noch immer gering sei und es deswegen in diesem Bereich noch großes Wachstumspotenzial gebe. Anschließend stellte Herr Thomas Scheler, Geschäftsführer der D C W GmbH, auf der Podiumsdiskussion „New Challenges and Opportunities for Chinese Companies’ Outbound Investment“ den Standort Deutschland vor.

Podiumsdiskussion 1
Podiumsdiskussion „New Challenges and Opportunities for Chinese Companies’ Outbound Investment“; v.l.n.r.: Sam Cheong Chwee Kin, Executive Director of Group Commercial Banking, United Overseas Bank Limited; Peter J. Fort, Chief Executive Officer, Ras Al Khaimah Free Trade Zone; Thomas Scheler, Geschäftsführer, D C W GmbH

Pressekonferenz
Pressekonferenz mit Herrn YANG Qingyuan, China-Botschafter der DCW, und Frau WANG Qian, Manager Corporate Relations China der DCW

Zeitgleich fanden kurze Pressekonferenzen mit Vertretern unterschiedlicher Länder statt. Herr YANG Qingyuan, China-Botschafter der DCW, und Frau WANG Qian, Manager Corporate Relations China, nahmen als Vertreter der DCW daran teil. Ca. 20 chinesische Journalisten stellten Fragen über den aktuellen Stand, die Schwierigkeiten und das öffentliche Image chinesischer Investitionen in Deutschland.

Moderation
Seminar „Made in Germany – Chances for China“, Moderator: Herr YANG Qingyuan

Um 13:45 Uhr begann ein Parallelseminar mit dem Titel „Made in Germany – Chances for China“. Moderator Herr Yang, China-Botschafter der DCW, begrüßte die 100 Teilnehmer im Namen des DCW-Vorstandes. Er stellte die DCW kurz und prägnant vor und bedankte sich beim CCPIT für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

In seinem Grußwort legte Herr Dr. Marc Wucherer, Beiratsmitglied der DCW und Executive Vice President von Siemens (China) Co., Ltd., den Status der Investitionen chinesischer Unternehmen in Deutschland dar und betonte Deutschlands Bedeutung als bester Standort für industrielle Investitionen in Europa.

Grußwort Dr. Wucherer Grußwort Beißert
Grußwort von Herr Dr. Marc Wucherer (l.) und Herrn Jörn Beißert (r.)

Anschließend verglich Herr Jörn Beißert, Botschaftsrat der Wirtschaftsabteilung der deutschen Botschaft in Peking, in Vertretung von Frau Grzeski, Gesandte und Leiterin der Wirtschaftsabteilung der Botschaft, die bilateralen Investitionen von Deutschland und China. Drei Schwerpunkte in der Zusammenarbeit beider Länder hob er dabei besonders hervor: Investitionsschutzabkommen, Eisenbahnprojekte und das neue RMB Offshore Zentrum in Frankfurt.

Fachvortrag Feng
Fachvortrag von Herrn FENG Xingliang „North Rhine- Westphalia – Your Investment Location in Europe“

Herr FENG Xingliang, Chief Representative der NRW.INVEST GmbH, schilderte in einem Fachvortrag anhand von Beispielen den Werdegang von „Made in Germany“ und erläuterte außerdem die Vorteile des Investitionsstandorts Nordrhein-Westfalen.

Fachvortrag Busching
Fachvortrag von Herrn Thomas Busching
„Investment Strategies in Germany“

Im Fachvortrag von Herrn Thomas Busching, Partner bei Squire Sanders (US) LLP Büro Frankfurt und Herrn Dr. Benjamin Kroymann, Partner bei Squire Sanders (US) LLP Büro Shanghai, wurden vor allem die Vorschriften für chinesische Outbound Investitionen vorgestellt. Anschließend listeten die beiden Redner mögliche Strategien für Investitionen in Deutschland auf.

Nach einer kurzen Teepause fanden zwei angeregte Podiumsdiskussionen statt. Frau Wang, Manager Corporate Relations China der DCW, moderierte die Diskussionen. Die Teilnehmer an der ersten Diskussion zum Thema „Invest in Germany – Dos and Don’ts“ waren Frau LUO Min, Vize Direktorin der FrankfurtRheinMain GmbH als Vertreterin von Hessen Trade and Invest, Frau Wei Hoffmann, Manager Asia Desk der Wirtschaftsprüfung Constantin GmbH und Herr Mathias Karlhuber, Partner der Patentanwälte COHAUSZ & FLORACK. Alle Diskussionsteilnehmer stellten die häufigsten Probleme der chinesischen Investoren in ihren Fachgebieten dar, gaben gekonnt Vorschläge und boten Beratung an.

Podiumsdiskussion 2
Podiumsdiskussion „Invest in Germany – Dos and Don’ts“; v.l.n.r.: WANG Qian, DCW; LUO Min, FrankfurtRheinMain GmbH; Wei Hoffmann, Constantin GmbH – Wirtschaftsprüfung; Mathias Karlhuber, COHAUSZ & FLORACK

Podiumsdiskussion 3
Podiumsdiskussion „M&A in Germany“; v.l.n.r.: WANG Qian, DCW; Dr. Jenna Wang-Metzner, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH; BAO Baoshan, Livingstone Partners GmbH; Dr. DONG Yiliang, Heuking Kühn Lüer Wojtek

An der zweiten Podiumsdiskussion „M&A in Germany“ nahmen Frau Dr. Jenna Wang-Metzner, Partner bei der BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Beijing, Herr BAO Baoshan, Head of the China Desk bei der Livingstone Partners GmbH und Herr Dr. DONG Yiliang, Director of China Desk bei Heuking Kühn Lüer Wojtek teil. Sie diskutierten über die politischen Trends für chinesische Investoren in Deutschland und gaben ihnen Vorschläge zur Durchführung von Unternehmensübernahmen in Deutschland.

Ein Vertreter eines chinesischen Unternehmens stellte im Anschluss an die Diskussion praktische Fragen zu möglichen ersten Schritten bei M&As in Deutschland. Die Experten haben ihn kompetent beraten.

Q&A
Fragen und Antworten

Insgesamt dauerte das Seminar etwa vier Stunden. Im Anschluss an die Veranstaltung diskutierten die Teilnehmer mit den Rednern in Einzelgesprächen weiter über die Details ihrer Investitionsvorhaben.

Am Nachmittag des 17. April nahmen die deutschen Konferenzteilnehmer an einem Match-Making-Meeting teil und führten gezielte Gespräche mit chinesischen Unternehmern.

Die zweitägige Konferenz wurde sehr erfolgreich durchgeführt und abgeschlossen. Die DCW freut sich, durch diese Plattform ihre umfassende strategische Partnerschaft mit dem CCPIT zu vertiefen und damit den Mitgliedern der DCW und den Unternehmen beider Länder einen höheren Mehrwert bieten zu können.

Seminar
Seminar „Made in Germany – Chances for China“

Qian Wang, Fotos: DCW


Berichterstattung durch die Medien: http://german.china.org.cn/business/txt/2014-04/18/content_32140754.htm.

Siehe auch die Berichte zur Veranstaltung in unserem Medienspiegel.



Wir danken für die Unterstützung:

Global Switch Homepage Rödl & Partner Homepage SNB Law Homepage


© 2006–2019 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen