Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | DCW-Regionaltreffen: China und Deutschland im Jahr des Feuerhahns

DCW-Regionaltreffen: China und Deutschland im Jahr des Feuerhahns, 8., 9. und 13. März 2017 in Hamburg, Stuttgart und München

Für die Geschäftsaktivitäten mit China brachte das vergangene Jahr zahlreiche steuerliche und rechtliche Neuerungen. Änderungen gab es u.a. bei ausländischen Investitionsprojekten, im Wettbewerbs- und Steuerrecht sowie bei Arbeitserlaubnissen und Sozialversicherungsbeiträgen.

Chinesische Investitionen in Deutschland – in Form von Übernahmen und Neugründungen – wachsen seit einigen Jahren stark. Allein 2016 stiegen sie auf knapp zwölf Milliarden Euro und verzehnfachten sich damit im Vergleich zu 2015. Bislang gab es bei diesen Investitionen viele Gewinner auf beiden Seiten, aber auch kritische Stimmen werden lauter.

Zu Beginn des chinesischen Neujahres lud die Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung (DCW) e.V. zu einer Veranstaltungsreihe über diese spannenden Themen ein. Zentrale Bestandteile der Regionaltreffen waren Fachvorträge zu den Themenblöcken „Update: Steuern und Recht“ und „Chinesische Investitionen in Deutschland“.

Begrüßt wurden die Teilnehmer und Referenten von Frau Silke Besser, Geschäftsführerin der DCW, in Hamburg und Stuttgart sowie von Herrn Prof. Dr. Johannes Fottner, Professor für Technische Logistik an der TU München und Vorsitzender der DCW-Region Südbayern, in München.

Herr Mathias Müller und Herr Jiawei WANG, Rechtsanwälte bei Rödl & Partner, erläuterten die rechtlichen und steuerlichen Neuerungen in der Volksrepublik und gingen dabei unter anderem auf die liberalisierten Investitionsbedingungen, das neue Verfahren zum Erhalt einer Arbeitserlaubnis sowie das neue Doppelbesteuerungsabkommen zwischen China und Deutschland ein.


Vortrag zu den rechtlichen und steuerlichen Neuerungen in China von Herrn Jiawei WANG, Rechtsanwalt bei Rödl & Partner, 9. März 2017 in Stuttgart, © DCW

Hintergründe und Auswirkungen chinesischer Investitionen in Deutschland analysierten in Hamburg Herr Dr. Nils Krause, Rechtsanwalt und Partner bei DLA Piper, in Stuttgart Herr Lutz Berners, Geschäftsführer von Berners Consulting, und in München Herr Klaus Huber, Rechtsanwalt und Inhaber von Huber & Collegen.

Auf den DCW-Regionaltreffen konnten sich die Teilnehmer über die neuesten Entwicklungen der Fokusthemen informieren und austauschen sowie während der Diskussionsrunden und beim anschließenden Get-Together Rückfragen an die jeweiligen Experten stellen.


Diskussionsrunde zu den aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in China, 8. März 2017 in Hamburg, © DCW

Die DCW bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und die anregenden Gespräche, bei Herrn Müller, Herrn Wang, Herrn Dr. Krause, Herrn Berners und Herrn Huber für ihre informativen Vorträge sowie bei Rödl & Partner, DLA Piper, Berners Consulting und Huber & Collegen für die Unterstützung der DCW-Regionaltreffen.

Patrick Kessler



Wir danken für die Unterstützung:

Global Switch Homepage Rödl & Partner Homepage SNB Law Homepage


© 2006–2019 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen