Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | Erfolgreiche Premiere des europäischen Vorentscheids der 1st China (Shenzhen) Innovation & Entrepeneurship International Competition (CIEIC)


Erfolgreiche Premiere des europäischen Vorentscheids der 1st China (Shenzhen) Innovation & Entrepeneurship International Competition (CIEIC) — German Divisional Final in München

Die Stadtregierung der südchinesischen Stadt Shenzhen veranstaltet dieses Jahr in Kooperation mit dem chinesischen Staatsministerium für Wissenschaft und Technologie die 1st China (Shenzhen) Innovation & Entrepeneurship International Competition (CEIEC). Der Wettbewerb lädt Start-ups, Forschungsteams und Unternehmen aus aller Welt ein, innovative Ideen und Geschäftsmodelle zu präsentieren. Die besten von ihnen werden mit Preisgeldern prämiert. Die DCW organisierte den Vorentscheid des CIEIC für das europäische Festland. Allein hier bewarben sich über 100 Start-ups, 16 von ihnen qualifizierten sich für das German Divisional Final in München.

Zum europäischen Vorentscheid luden die DCW und die Stadtregierung Shenzhen am 24. März 2017 zum ersten CIEIC in die Räume des Center for Innovation and Business Creation der TU München (UnternehmerTUM) ein. Aus Shenzhen war eine hochrangige zehnköpfige Delegation angereist.


Delegation der Stadt Shenzhen mit den den Organisatoren der DCW

Thomas Scheler, Geschäftsführer D C W GmbH, führte Teilnehmer, Juroren und Gäste durch die Veranstaltung. Zunächst betonte Frau Li Zhuo, President Labor and Personnel Disputes Arbitration Court of Shenzhen Municipality, in ihrem Grußwort die besondere Bedeutung von Innovationen als wichtigem strategischen Faktor für die Weltwirtschaft. Die weiteren Ehrengäste Frau Generalkonsulin Mao Jingqiu, Generalkonsulat der VR China in München, Frau Rita Roider, Leiterin Standort-Marketing der Stadt München, und Herr Dr. Helmut Schönenberger, UnternehmerTUM GmbH, begrüßten die Teilnehmer.


Frau Li Zhuo, President, Labor and Personnel Disputes Arbitration Court of Shenzhen Municipality


Frau Mao Jingqiu, Generalkonsulin, Generalkonsulat der VR China in München


Frau Rita Roider, Leiterin Standort-Marketing der Stadt München


Herr Dr. Helmut Schönenberger, Geschäftsführer, UnternehmerTUM GmbH

Der Wettbewerb startete mit den Präsentationen der einzelnen Projekte: 16 Start-ups aus den Bereichen Elektronik, Science & Technology, Material and Energy, Internet & Mobile Internet und Biological & Life Science stellten beim Pitching in sechs Minuten ihre Idee und ihr Geschäftsmodell dem Publikum und einer zwölfköpfigen Jury vor. 


Der CIEIC-Vorentscheid im Entrepreneurship Center der TU München mit den Jury-Mitgliedern in der ersten Reihe

Danach hatte die Jury Gelegenheit, die Kandidaten zu verschiedenen Aspekten zu befragen, die Benotung erfolgte im Anschluss. Die Jury setzte sich aus zwölf hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Forschung zusammen. Nach den Präsentationen stellten Herr Lu Ye, Deputy Director of Professional and Technical Personell Management Division, Human Ressource and Social Administration of Shenzhen Municipality, und Herr Li Jun, Deputy Director, Longgang District Human Ressource and Social Security Administration of Shenzhen Municipality, die Stadt Shenzhen vor und luden alle Teilnehmer ein, sich dort anzusiedeln. Denn die Stadt am Perlflussdelta bietet als eine der dynamischsten Städte Chinas ein ideales Umfeld für innovative Firmen. 


Herr Wang Lei präsentiert sein Projekt „Intelligent Application Development of Micro Gas Sensing System“

Nach einem hart umkämpften und überaus interessanten Wettbewerb, bei dem viele innovative Ideen präsentiert wurden, stand schlussendlich der Sieger fest: ZuriMED Technologies AG. Das junge Start-up, vertreten durch Elias Bachmann und Dr. Li Xiang, hat sich auf die Herstellung von neuartigen orthopädischen Bänderprothesen bei Verletzungen im Knie spezialisiert. Auf den beiden zweiten Plätzen landeten die Unternehmen ParkHere mit ihrem Konzept Parking Sensor für den Bereich smart traffic und das Projekt Intelligent Application Development of Micro Gas Sensing System zur Verwertung von Gasen.


Frau Li Zhuo und Frau Silke Besser mit den Erstplatzierten der Firma ZuriMED Technologies AG


Herr Li Jun, Human Resources Bureau Longgang, verleiht den zweiten Preis an das Start-up ParkHere

Der erste Platz wird mit einem Preisgeld in Höhe von 100.000 Renminbi belohnt, die beide Zweitplatzierten erhalten je 50.000 und die drei Drittplatzierten je 30.000 Renminbi. Außerdem qualifizierten sich die jeweils Erst- und Zweitplatzierten aus den vier Bereichen für die Endausscheidung in Shenzhen am 13. und 14. April 2017. Dem Gewinner dort winkt ein Preisgeld in Höhe von 1.000.000 Renminbi.

 
 
Interviews mit Juroren, Ehrengästen und Wettbewerbsteilnehmern

Ole Ringmann



Wir danken für die Unterstützung:

Global Switch Homepage Rödl & Partner Homepage SNB Law Homepage

Melden Sie sich zum DCW-Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und Aktivitäten der DCW.



Die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Durch Anmeldung zum Newsletter willigen Sie ein, Informationen der DCW und D C W GmbH zu Veranstaltungen und anderen Aktivitäten zu erhalten. Sie willigen zudem ein, dass Ihre Kontaktdaten zu diesem Zwecke gespeichert werden und stimmen den Angaben zum Datenschutz zu. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.


© 2006–2019 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen