Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | DCW-Regionaltreffen „Next Decade China“

DCW-Regionaltreffen „Next Decade China“, am 26.03.2019 in Köln und am 29.03.2019 in München

Am 26.03.2019 lud die Deutsch-Chinesische-Wirtschaftsvereinigung e.V. (DCW) in die IHK Köln zum NRW-Regionaltreffen ein. Die Veranstaltung trug den Titel „Next Decade China – Wie kann die deutsche Industrie von Chinas Innovationspotential profitieren?“ und bot den Teilnehmern neben grundlegenden Informationen zur chinesischen Innovationsstrategie die Gelegenheit, sich auszutauschen und untereinander zu vernetzen.

Als stellvertretender Vorsitzender der DCW-Region Nordrhein-Westfalen fungierte Herr Dirk van der Coelen als Moderator der Veranstaltung in Köln, sprach nach der Begrüßung der Teilnehmer einleitende Worte und führte die Anwesenden anschließend durch das weitere Programm. Letzteres bestand aus einem Vortrag von Herrn Dietmar Kusch (EAC International Consulting) und einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit dem Referenten und Frau Susanne Baumann (ZTE Deutschland GmbH). Die zentralen Themen des Tages waren Chinas Innovationskraft und die daraus entstehenden Perspektiven für chinesisch-deutsche Kooperationen.

Herr Kusch begann seinen Fachvortrag mit einigen veranschaulichenden Beispielen chinesischer Innovationen im Onlinehandel und der E-Mobilität, bevor er auf die zunehmenden Erfolge Chinas in internationalen Innovations-Rankings einging. Er verdeutlichte, welchen Anteil staatliche Förderung daran besitzt und wie zunehmend privatwirtschaftliche Akteure für die wachsende Innovationskraft des Landes verantwortlich sind. Fallstudien ausgesuchter Unternehmen und eine Einführung in das breite Spektrum chinesischer Start-Ups rundeten den Vortrag ab.

In der darauf folgenden Podiumsdiskussion stellte Frau Baumann innovative Lösungen in der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit beim Ausbau der digitalen Infrastruktur in Deutschland vor und führte mit den Anwesenden eine lebendige Debatte zu ZTEs Strategie zur Umsetzung dieses Vorhabens. Des Weiteren äußerten sich die beiden Gäste zu den vielfältigen Möglichkeiten, die eine Kooperation mit chinesischen Unternehmen für ihre deutschen Geschäftspartner schaffen kann, und diskutierten unter anderem auch die Umsetzung der deutschen „Nationalen Industriestrategie 2030“.

Abschließend konnten die Teilnehmer den gemeinsamen Imbiss für ausführlichere Gespräche und den persönlichen Austausch nutzen.

Nur wenige Tage später, am 29.03.2019, fand unter selbigem Titel und mit identischem Ablauf das diesjährige Treffen der DCW-Region Südbayern in München statt. Moderiert vom stellvertretenden Vorsitzenden der Region Südbayern Bruno Rudnik, stand auch dort ein Fachvortrag mit anschließender Diskussion auf dem Programm. Wege der Nutzung des chinesischen Innovationspotentials durch die deutsche Industrie wurden im Rahmen des Vortrags eingehend von Frau Daniela Bartscher-Herold (EAC International Consulting) behandelt. Philipp Kemmler-Erdmannsdorffer (NIO GmbH) bereicherte daraufhin als zusätzlicher Gastredner die gemeinsame Debatte.

Die Organisatoren der DCW bedanken sich herzlich bei allen Mitwirkenden für die informativen Beiträge und durchweg gelungene Events.

Johannes Weh



Wir danken für die Unterstützung:

Global Switch Homepage Rödl & Partner Homepage SNB Law Homepage


© 2006–2019 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen