Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | ChinaLogistics 2020

ChinaLogistics 2020, 12. November 2020, online

Schauen Sie sich die Aufzeichnung dieser Veranstaltung in unserem Online-Seminar-Paket „ChinaLogistics 2020“ an ...

Auf der ChinaLogistics 2020, veranstaltet am 12. November 2020 von der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V. mit Unterstützung der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH, stellten führende Logistik-Experten aktuelle Trends und Entwicklungen vor und luden zum Erfahrungsaustausch ein.

Chinas neue Seidenstraße wird fortwährend ausgebaut. Auf Land, zur See und per Luftweg erschließt die Volksrepublik infrastrukturell einen Großteil der Welt. Als überregionales Verteilerzentrum von Waren, die über die großen Seehäfen in Belgien und den Niederlanden nach Europa transportiert werden, aber auch als regionaler wie internationaler Absatzmarkt ist das Rheinland eine der bedeutendsten Logistikregionen Europas. Nicht nur über den Rhein, ein verzweigtes Schienennetz und mehrere Autobahnen ist Köln als Logistikstandort optimal vernetzt, sondern auch durch den Flughafen Köln/Bonn mit seiner 24-Stunden-Flugerlaubnis. Diese Voraussetzungen sind optimal für eine stärkere Anbindung an die Logistikströme der neuen Seidenstraße und damit nach China.

Herr Alexander Hoeckle, Vorstand der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V., führte durch die Veranstaltung und begrüßte zunächst Herrn Dr. Manfred Janssen, Geschäftsführer der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH, der die Teilnehmer mit einem Grußwort auf die Veranstaltung einstimmte. Daran im Anschluss begrüßte Herr Haiyang FENG, Generalkonsul der Volksrepublik China in Düsseldorf, per Videobotschaft die Teilnehmer. 

Als erster Referent diskutierte Herr Sebastian Wiendieck, Rechtsanwalt und Partner bei Rödl & Partner Shanghai, in seinem Vortrag Situationen, in denen Rechtsgeschäfte vor dem Hintergrund von Covid-19 aufgrund höherer Gewalt aufgelöst werden können. Dabei ging er auf das komplexe Zusammenspiel lokalen wie internationalen Vertragsrechts ein und zeigte verschiedene Aspekte auf, in denen die Anwendung von Force-Majeure-Klauseln innerhalb der vertraglichen Struktur von Lieferketten zur Anwendung kommen kann. Herr Ingo Meidinger, Vertriebsleiter des Container Terminal Wilhelmshaven bei der JadeWeserPort-Marketing GmbH & Co. KG, präsentierte im Anschluss am Beispiel des Container Terminal Wilhelmshaven, wie die Optimierung von Transportwegen entlang der maritimen Seidenstraße aussehen kann. Dabei skizzierte er infrastrukturelle Herausforderungen und Treiber für den internationalen Handel und stellte aktuelle Kooperationen deutscher und chinesischer Logistik-Dienstleister vor.

Nach einer kurzen Pause erläuterte Herr Dr.-Ing. Matthias Parlings, Abteilungsleiter des Institutsbereichs Unternehmenslogistik beim Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, in seinem Vortrag aktuelle Entwicklungen und Innovationen in China und Deutschland im Bereich der Logistik 4.0. Dabei analysierte er auch den derzeitigen Stand der Digitalisierung im Logistik-Bereich, der als traditionell besonders standardisierter und algorithmisierter Industriezweig von der Digitalisierung besonders profitiert. Schließlich stellte Herr Oliver Haas, General Manager und Projekt Management der CTS Container-Terminal GmbH, am Beispiel des Standorts Köln die Bedeutung intermodaler Logistikketten im Kontext der „One Belt, One Road“-Initiative vor. Dabei legte er den Fokus auf die Steuerung großer Export- und Importvolumen und vergleicht die Kapazitäten verschiedener Transportmittel sowie den Vorteil von deren optimierter Kombination.

Nach jedem Vortrag bestand für die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen. Zugleich war es für die Teilnehmer auch möglich, untereinander über den Chat zu kommunizieren, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Die DCW bedankt sich herzlich bei den Referenten für die informativen Vorträge, bei KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH, der JadeWeserPort-Marketing GmbH & Co. KG sowie Rödl & Partner für die Unterstützung sowie bei allen Teilnehmern für die spannenden Diskussionsbeiträge.

Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann im Mitgliederbereich auf der DCW-Website jederzeit abgerufen werden, wo auch die Präsentationsfolien zur Verfügung stehen.

Jasper Habicht

 



Wir danken für die Unterstützung:

Rödl & Partner Homepage


© 2006–2021 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen