Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | Deutsch-Chinesischer Wirtschaftstag (DCWT) 2020

Deutsch-Chinesischer Wirtschaftstag (DCWT) 2020, 3. Dezember 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die jährliche Hauptveranstaltung der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V. (DCW), der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag (DCWT), dieses Jahr erfolgreich als Online-Konferenz ausgerichtet. Auch thematisch rückte der DCWT 2020 die Bewältigung der Corona-Pandemie in den Mittelpunkt, insbesondere das Krisenmanagement in Zeiten von Covid-19. Ein besonderer Schwerpunkt wurde hierbei auf die Entwicklung der Digitalisierung in Deutschland und China gelegt. Auch dieses Jahr befanden sich unter den Gästen neben Vertretern deutscher und chinesischer Unternehmen zahlreiche Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Die Moderation und Begrüßung des DCWT am 3. Dezember 2020 übernahmen Herr Alexander Hoeckle, Mitglied des Vorstands der DCW, und Frau Lynda Xu, stellvertretende Vorsitzende der DCW-Region Nordrhein-Westfalen. Traditionsgemäß fand auch die diesjährige Veranstaltung bilingual statt; die gesamte Veranstaltung wurde ins Deutsche und Chinesische simultanübersetzt. Nach der Anmoderation folgten Grußworte von Frau Dr. Nicole Grünewald, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer zu Köln, sowie Andreas Schmitz, Präsident des Beirats der DCW. Als besonderer Gast hielt Seine Exzellenz Herr Wu Ken, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland, eine Ansprache zu den Herausforderungen der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in Zeiten der Pandemie. Anschließend führten Herr Prof. Dr. Markus Taube, Inhaber des Lehrstuhls für Ostasienwissenschaft/China an der Mercator School of Management und Direktor der In-EAST School of Advanced Studies an der Universität Duisburg-Essen, mit einer Analyse der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung Chinas sowie Herr Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, mit einem Abriss zum aktuellen Stand der Digitalisierung in Deutschland und China die Teilnehmer in die Veranstaltung ein.


Nach einer kurzen digitalen Kaffeepause folgte eine Podiumsdiskussion zum Thema „Erfahrungsberichte aus der Wirtschaft: Innovative Strategien und flexible Geschäftsansätze in Zeiten von Covid-19“. Herr Dr. Marc Wucherer, Vorstand der Bosch Rexroth AG, Herr Dr. Markus Klausner, CTO der Viessman Climate Solutions SE, sowie Herr Xie Guodong, Global Director Purchasing der TLT-Turbo Group, diskutierten – moderiert von Herrn Alexander Hoeckle – ihre Erfahrungen in der Krise miteinander und mit den Teilnehmern.  Von Lieferengpässen über Digitalisierung in Deutschland bis hin zur Intensivierung von Kooperationen deutscher und chinesischer Partner bot die Diskussion einen facettenreichen Einblick in die wirtschaftlichen Problematiken in Deutschland und China.

In der zweiten Podiumsdiskussion zum Thema „Digitalisierung in der deutschen und chinesischen Wirtschaft: Vernetzte Systeme, Cloud- Lösungen und digitale Transformation“ wurde nach der Mittagspause der Schwerpunkt auf die digitale Entwicklung in Deutschland und China gelegt. Als Diskussionsteilnehmer begrüßte Herr Dr. Clemens Schütte, Mitglied des Vorstands der DCW, als Moderator Herrn Deng Haijun, Managing Director der SANY Europe GmbH, Herrn Sascha Wirtz, Head of Digital Business for Consumer, Customer & Market von der Henkel AG & Co. KGaA, und Herrn Andreas Hube, Vice President des China Liasion Office bei SAP Deutschland. Während China im Laufe der letzten Jahrzehnte Deutschland im Digitalisierungskontext, vor allem bei E-Commerce und E-Payment, bei Weitem überholen konnte, wird in Deutschland immer stärker die Bedeutung des Ausbaus der digitalen Infrastruktur erkannt, insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie.

Nach einer weiteren digitalen Kaffeepause fanden sich die Teilnehmer des DCWT zur letzten Podiumsdiskussion wieder ein. Als Moderator führte Herr Bruno Rudnik, Fachsprecher für Umwelttechnologien und Vorsitzendender der Region Südbayern der DCW, durch das Thema „Smart Cities und Technologiecluster – Chancen für digitale Entwicklung“. In Impulsvorträgen stellten sich Herr Felix Neugart, Geschäftsführer bei NRW.Global Business, Herr Dr. Wing-Hin Chung, Head of Investment Promotion bei Invest Hong Kong, und Herr Donald Müller-Judex, Gründer und CEO der Solmove GmbH, Fragen zur Definition von „Smart Cities“ und zu Art und zu Umfang von geeigneten Technologien in diesem Kontext und analysierten, wie „smart“ deutsche und chinesische Städte heute bereits sind. Ihre Erkenntnisse diskutierten Sie im Anschluss untereinander und mit den Teilnehmern.

In allen Pausen hatten die Teilnehmer des DCWTs die Gelegenheit, sich direkt mit den Referenten und den Unterstützern der Veranstaltung in eigenen Konferenzräumen auszutauschen.

Nach einem langen, aber aufschlussreichen Tag mit spannenden, facettenreichen Berichten und Einschätzungen, ließ Herr Harald Lux, Vorsitzender des Vorstands der DCW, den diesjährigen DCWT mit einigen Schlussworten ausklingen.

Unser besonderer Dank gilt allen Referenten für ihre spannenden Vorträge und Diskussionsbeiträge, allen Teilnehmern für ihr Interesse und die aktiven Beiträge zur Veranstaltung sowie allen Sponsoren und Unterstützern, insbesondere InvestHK, der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH und NRW.Global Business, die einen erfolgreichen DCWT 2020 möglich gemacht haben! Wir freuen uns auf den DCWT 2021, dann hoffentlich wieder als Präsenz- oder Hybridveranstaltung.     

Christina Adamski

 



Wir danken unserem Jahressponsor:

Rödl & Partner Homepage


© 2006–2021 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen