Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | DCW-Online-Seminar: „Update China Sourcing: Auswirkungen des neuen Lieferkettengesetzes auf das Supply-Chain-Management“

DCW-Online-Seminar: „Update China Sourcing: Auswirkungen des neuen Lieferkettengesetzes auf das Supply-Chain-Management“, 25. Oktober 2021, Online-Seminar

Chinas Zero-Covid-Strategie hat uns zuletzt die Empfindlichkeit globaler Lieferketten gezeigt, indem eine einzelne Infektion in der Stadt Ningbo zu einem Stillstand in Chinas zweitgrößem Containerhafen geführt hat. Aktuell ist auch das deutsche Lieferkettengesetz eine Frage, mit der sich Unternehmen auseinandersetzen. Worauf Unternehmen im Rahmen des neuen Gesetzes beim Einkauf in China achten müssen, erläuterten Herr Florian Braunsteiner, Associate Director Business Development bei Fiducia, und Herr Tobias Grabler, COO bei Topo Solutions, im DCW-Online-Seminar „Update China Sourcing: Auswirkungen des neuen Lieferkettengesetzes auf das Supply-Chain-Management“ am 25. Oktober 2021.

Nach einer allgemeinen Einführung in das Thema durch den Geschäftsführer der D C W GmbH, Herrn Thomas Scheler, stellte Herr Braunsteiner die Themenfelder von Fiducia Management Consulting kurz vor und leitete mit einer Beschreibung der aktuellen Herausforderungen im Supply Chain Management in das Thema ein. Er betonte die weiter andauernden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie, welche durch Reisebeschränkungen, Quarantänebestimmungen, erhöhte Frachtkosten und Materialknappheit die Lieferketten erheblich beeinflusst. Herr Braunsteiner kam zu dem Schluss, dass eine agile Lieferkette wichtig ist, um mit den aktuellen Herausforderungen, wie beispielsweise den neuen Regulierungen in Deutschland und dem chinesischen Cooperate-Social-Credit-System, umgehen zu können

Im Anschluss ging Herr Braunsteiner insbesondere auf die Auswirkungen des neuen deutschen Lieferkettengesetzes ein, das am 22. Juli 2021 verabschiedet wurde und ab 2023 für Unternehmen mit mehr als 3.000 Mitarbeiter gilt. Um die Anforderungen des Gesetzes umzusetzen, so Herr Braunsteiner, braucht es eine gründliche Vorbereitung, beispielsweise durch die Bestimmung einer verantwortlichen Person, eine jährliche Überprüfung, die Durchführung von korrigierenden Maßnahmen und nicht zuletzt auch eine umfassende Prozessoptimierung.

Im zweiten Teil des Online-Seminars stellte Herr Tobias Grabler zunächst Topo Solutions vor, eine digitale Plattform für Supply Chain Management, und ging dann auf konkrete Herausforderungen der Digitalisierung im Kontext des Lieferkettengesetzes und der Nachhaltigkeit in der Lieferkette ein. Er betonte, dass die Umsetzung ständige Analysen und korrigierende Maßnahmen erfordert und besonders die Dokumentation und die Masse der Daten Unternehmen vor Herausforderungen stellt. Hierfür stellte er beispielhaft mit der digitalen Plattform von Topo Solutions eine Lösungsmöglichkeit vor.

Die DCW bedankt sich herzlich bei den Referenten für ihre informativen Vorträge und bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Interesse und die spannenden Diskussionsbeiträge. Das Online-Seminar wurde aufgezeichnet und kann im Mitgliederbereich auf der DCW-Website jederzeit abgerufen werden.

Florian Wegener



Wir danken unserem Jahressponsor:

Rödl & Partner Homepage


© 2006–2021 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen