Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | DCW-Regionaltreffen: Aktuelle Herausforderungen des Warenverkehrs zwischen Deutschland und China

DCW-Regionaltreffen: Aktuelle Herausforderungen des Warenverkehrs zwischen Deutschland und China, 11. Mai 2022 in Duisburg

Im Mai lud die DCW zum DCW-Regionaltreffen mit dem Thema „Aktuelle Herausforderungen des Warenverkehrs zwischen Deutschland und China“ ein und bot den Teilnehmenden in einem Vortrag detaillierte Einblicke zu aktuellen Herausforderungen der Logistikbranche auf der Neuen Seidenstraße.

Die Moderation der Veranstaltung übernahm Herr Dr. Clemens Schütte, Mitglied des Vorstands der DCW. Herr Rüdiger Helbrecht, Stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Außenwirtschaft der Niederrheinischen IHK, und Herr Markus Teuber, China-Beauftragter der Stadt Duisburg, begrüßten die Teilnehmenden in Duisburg.


(v.l.n.r.:) Herr Rüdiger Helbrecht, Herr Markus Teuber, Herr Dr. Carsten Hinne

Herr Dr. Carsten Hinne, Mitglied des Vorstands der Duisburger Hafen AG, begann seinen Fachvortrag mit einem Überblick über die Transportinfrastruktur des Duisburger Hafens und die Entwicklung der Zugverbindung nach China in den letzten Jahren. Am Ende der Seidenstraße liegend, reichen die Beziehungen Duisports zu China weit zurück und bestehen zur zentralchinesischen Provinzhauptstadt Wuhan bereits seit 1982. Die etablierten Lieferketten werden durch aktuelle Entwicklungen wie dem Krieg in der Ukraine und dem Shanghaier Lockdown jedoch vor große Herausforderungen gestellt. In der medialen Berichterstattung wird dieser Rückgang der Transportkapazitäten häufig mit der Anzahl der zwischen China und Duisburg verkehrenden Frachtzüge skizziert. Dies ist jedoch, wie Herr Dr. Hinne erklärte, missverständlich: Präziser sei die Angabe von TEUs (Twenty-foot Equivalent Unit), einer international standardisierten Einheit zur Zählung genormter ISO-Container. Perspektivisch fokussiert sich die Duisburger Hafen AG im Zuge der aktuellen Schwierigkeiten im internationalen Güterverkehr auf den Aufbau eines neuen Terminals und das Ausweiten der Handelsrouten über die „Südliche Seidenstraße“.

Auf der Veranstaltung wurde darüber hinaus erstmals bekanntgegeben, dass Herr Johannes Grünhage, Referatsleiter für China-Angelegenheiten der Stadt Duisburg, neuer Stellvertretender Vorsitzender der DCW-Region Nordrhein-Westfalen ist und den Regionalvorstand erweitert. Die DCW freut sich in diesem Zusammenhang auf eine zukünftig verstärkte Zusammenarbeit mit der Stadt Duisburg.


(v.l.n.r.:) Frau Kirstin Wenk, Herr Markus Teuber, Herr Dr. Clemens Schütte, Herr Dr. Carsten Hinne, Herr Rüdiger Helbrecht und Herr Johannes Grünhage

Nach anschließender intensiver Fragerunde gab es im Rahmen eines Get-togethers mit Imbiss noch die Gelegenheit, sich auszutauschen und untereinander zu vernetzen.

Die DCW bedankt sich herzlich bei dem Referenten für seinen informativen Vortrag, bei der Niederrheinischen IHK Duisburg für die entgegengebrachte Gastfreundschaft sowie bei allen Teilnehmenden für ihre vielseitigen Beiträge, die eine durchweg gelungene Veranstaltung ermöglichten.

Imke Neiteler

 



Wir danken unserem Jahressponsor:

Rödl & Partner Homepage


© 2006–2022 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen